Schüler zeigen ihre Kunstwerke

Bild

Bildunterschrift: Auch diese Giraffe steht in der Ausstellung im Haus der Jugend.

Im Haus der Jugend sind 70 Gemälde und Grafiken bis Freitag zu sehen

Das Haus der Jungend dient bis Freitag als Museum. Dort werden derzeit über 70 Gemälde und Plastiken ausgestellt, die Görlitzer Linder und Jugendliche geschaffen haben. Die Musikschule hatte Schüler aufgefordert, künstlerisch aktiv zu werden. Die Resonanz ist beeindruckend: Gymnasiasten, Grund- und Mittelschüler folgten dem Aufruf, erprobten sich in Kunst und Kreativität. „Wir wollen den Schülern Mut machen, Neues auszuprobieren und Ungewohntes zu wagen“ erläuterte Robert Koegler, Leiter der Görlitzer Musikschule. Zudem wolle man das Interesse für eine künstlerische Ausbildung wecken. Ziel sei es, Kinder und Jugendliche auch an der Stadtentwicklung teilhaben zu lassen. „Bei Schülern und Organisatoren steckt sehr viel Herzblut dahinter“, verdeutliche Koegler. Für das Projekt konnte die Musikschule das Berufsschulzentrum als Partner gewinnen. Ob diese Kooperation von Dauer sein wird, vermag Koegler nicht zu sagen. Auch eine Wanderausstellung sei denkbar, jedoch „hängt viel vom Geld ab“. Finanziert wird das Projekt aus Fördergeldern, vor allem des Europäischen Sozialfonds. Um jene Mittel werde man sich laut Koegler auch im nächsten Jahr bemühen.

Sächsische Zeitung, 13. September 2010, S. 11